Markt - Info
Aktuelles
Gemeindedaten
Marktgemeinderat
Geschichte des Marktes
Ortsteile
Kirchengemeinden
Breitbandversorgung




Zu unserem virtuellen Stadtplan:


Ortsteile

Bärnhof
Die Nachrichten aus früherer Zeit sind sehr spärli ...........
...mehr


Rothenbruck
Der Hammer und damit der Ort Rothenbruck wird bere ...........
...mehr


Finstermühle
Wie der Name schon sagt, war der Ort ursprünglich ...........
...mehr


Krottensee
Etwa zur gleichen Zeit wie die Rodungsdörfer Mosen ...........
...mehr


Fischstein
Das 3. Hammerwerk auf dem Gebiet des heutigen Marktes Neuhaus stand in Fischstein.

Wie aber schon an anderer Stelle erwähnt, steht in Fischstein nur noch die Antoniuskapelle.

Uraltes Kulturland mußte von seine Bewohnern verlassen werden. Die Versorgung der Stadt Nürnberg mit einwandfreiem Trinkwasser war der Grund für das Sterben dieses Dorfes. Schon lange reichte das Wasser der Haselhofquellen nicht mehr, mussten neue Quellen erschlossen werden.

Erstmals erwähnt werden Hammer und Dorf Fischstein in einer Urkunde aus dem Jahre 1327. Die Familie der Pogner betrieb den Hammer. Die Witwe des Konrad Pogner, Kunigunde, "Dicto Pognerin de Auerbach, eine Bona Matrona (genannt die Pognerin aus Auerbach, eine gute Frau) schenkte 1333 Zehentrechte an das Kloster Michelfeld.

1398 verzichteten die Brüder Alhart aus Amberg auf "der Pognerin hamerstatt an der Pegnitz gelegen", den Hammer Fischstein also, zugunsten des Kloster Michelfeld.

1406 kam der Hammer an die Auerbacher Familie Stromeir (Stromer).

1618 kaufte die Stadt Auerbach den Hammer und 1 Häuser, sowie das Fischerei- und Holzrecht um 7200 fl (Florint).

Er war noch nach dem 30-jährigen Krieg ein gangbarer Schienhammer, dabei ein schönes Schlößl, der Stadt Auerbach gehörig und nach Michelfeld (dem Kloster) zins- und steuerbar.

Am 5. Oktober 1859 verkaufte die Stadt den Besitz an den Staat.

Damals waren zwei der 24 Häuser Ruinen. Zwei weitere Häuser und die Kohlhüte ließ der Staat abbrechen. Dem Bahnbau 1876-77 fielen drei weitere Häuser zum Opfer.

Ab 1960 kam dann das Aus für diesen alten Hammerort.

Der Hammer allerdings pochte schon lange nicht mehr.

Politisch gehörte Fischstein zur Gemeinde Höfen. Kirchlich und schulisch war der Ort Michelfeld verbunden.

Der Text wurde entnommen aus "Marktgemeinde Neuhaus -Gestern und Heute- von Andreas Dimler, ISBN 3-9806507-1-5.


Hammerschrott
Nach Schwemmer war der Hammer Schrott ein verhältn ...........
...mehr


Ziegelhütte
Seit dem Mittelalter wurden in der Einöde Ziegelhü ...........
...mehr


Höfen
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, erstand Höfen ...........
...mehr


Rehberg
1794 erbaute der Schmierbrenner Georg Schwemmer ei ...........
...mehr


Mosenberg
Im Gegensatz zu vielen Dörfern der weiteren Umgebu ...........
...mehr




Aktuelle Seite ausdrucken Seite weiterempfehlen Seite zu Favoriten hinzufügen Nach ganz oben scrollen
CMS - Content Management System by Content-Master.de